Bringt Pick-by-Light den ROI oder reicht ein mobiles Gerät?

Kommissionierung kann auf verschiedene Weise unterstützt werden. Pick-by-Light ist nur eine Variante. Wie kann ich aber erkennen, welche Variante bei mir den ROI bringt?

Im günstigen Fall sollte ein Unternehmen für die Umsetzung von Internet-of-Things-Projekten einen kleinen Anwendungsfall finden. Damit kann es zunächst klein beginnen und eigene Erfahrungen sammeln. Wenn es funktioniert und eine Verbesserung bringt, dann kommen ohnehin Ideen für weitere Anwendungen im Unternehmen. Und dann tragen die Mitarbeiter die Lösung auch in andere Abteilungen. Ein ROI (Return on Investment) wird dann direkt durch die Mitarbeiter mitbewertet.

Ein Regale ist mit Pick-by-Light-Anzeigen ausgerüstet, so dass die Kommissionierung verbessert wird.
Pick-by-Light zur Verbesserung der Kommissionierung

Bei Pick-by-Light ist das leider ein bisschen schwieriger. Denn häufiger fragt sich der künftige Anwender, ob es sich bei ihm überhaupt lohnt. Und an die Antwort kann sich der Anwender nicht immer langsam durch kleinere Lösungen herantasten. Schließlich bedeutet Pick-by-Light häufig eine Investition in Hardware, Integration und Prozessumstellung. Ein ROI muss dann auch sicher nach einer bestimmten Zeit zu erreichen sein.

Oder vielleicht Pick-by-Mobile?

Kommissionierung mit mobilem Gerät, hier am Beispiel einer Android-App.
Kommissionierung mit mobiler App

Alternativ wäre auch Pick-by-Mobile denkbar. Dabei muss man nicht jedes Regalfach mit einer Anzeige ausrüsten. Vielmehr unterstützt ein mobiles Gerät den Mitarbeiter. Einerseits um den nächsten Kommissionierschritt zu machen und zu erfassen. Andererseits um in einer schwierigen Umgebung den nächsten Regalplatz auch schnell zu finden.

Mit Pick-by-Mobile sind die Kosten meistens wesentlich geringer. Lediglich die Software an sich und die Integration in das jeweilige Unternehmen sind nötig. Und damit entfallen größere Posten für die Hardware. Die mobilen Geräte sind heutzutage von der Stange sehr kostengünstig zu bekommen.

Und lohnt sich nun Pick-by-Light?

Um den Einstieg in das Thema zu erleichtern, stellen wir einen ROI-Rechner für Pick-by-Light und Pick-by-Mobile zur Verfügung.

sciota-ROI-Rechner für Pick-by-Light und Pick-by-Mobile

Zunächst gibt der zukünftige Anwender Parameter seiner Kommissionierung an. Danach ist die Abschätzung für die Einsparung abzulesen. Die Berechnung basiert auf praktischen Erfahrungswerten.

Natürlich ist das kein Ersatz für eine genauere Analyse des Anwendungsfalles. Aber der ROI-Rechner kann zumindest eine erste Abschätzung liefern. Dann weiß der künftige Anwender, ob Pick-by-Light wirklich etwas für ihn sein kann, oder ob ein einfacheres Pick-by-Mobile effektiver ist.

ROI-Rechnung Schritt für Schritt

Die Anzahl der Artikel, die im Regalfach mit Anzeigen ausgestattet werden sollen, spielt eine entscheidende Rolle. Wenn sich beispielsweise in der Kommissionierung 8 Regale mit jeweils 500 Artikeln befinden, dann ergibt das insgesamt 2000 Artikel. Dabei wird jedem Artikel eine Anzeige zugeordnet. Und das führt dann zu 2000 Anzeigen. Im Excel-Feld B2 wird diese Anzahl nun eingetragen.

Zweitens muss sich der Verantwortliche über die Arbeitszeiten und Löhne im Klaren sein. Im Beispiel gibt es zwei Schichten zu jeweils 8 Stunden. Weiterhin arbeiten 3 Mitarbeiter pro Schicht. Demzufolge sind das 48 Arbeitsstunden pro Tag. Anschließend wird noch der Stundenlohn (inkl. Arbeitgeberanteil) hinterlegt. Ungeachtet möglicher Lohnunterschiede basiert der ROI-Rechner auf nur einem einheitlichen Stundenlohn.

Im dritten Schritt für die Eingabe muss nun noch die erwartete Beschleunigung geschätzt und eingetragen werden. Die beispielshaften Werte sind je nach Situation leichter oder schwerer zu erreichen. Aber eine Zeitersparnis von 50% mit Pick-by-Light ist in vielen Fällen realistisch.

Außerdem ist vielleicht ein weiterer Effekt, dass Fehler deutlich reduziert werden. Wenn alle Mitarbeiter also insgesamt 2 Stunden pro Tag unterwegs sind, um Kommissionierfehler wieder zu beseitigen, dann wird das bei der eingesparten Fehlerkorrekturzeit eingetragen. Je nach Situation und Ausbildungsstand der Mitarbeiter variieren die Werte hier natürlich deutlich.

Ergebnis anzeigen und Varianten prüfen

Die darunter liegenden Felder zeigen den prognostizierten ROI und die Einsparung nach 5 Jahren. Im Vergleich sind hier beide Varianten aufgeführt: Pick-by-Light und Pick-by-Mobile. Im Hintergrund der Excel-Datei fließen dabei allgemeine Werte für die Investitionskosten für die Anlage ein.

Mit den beispielhaften Einstellungen kann ein ROI der Pick-by-Light-Anlage nach etwa 19 Monaten erreicht werden. Mit Pick-by-Mobile ist zwar meist eine geringere Beschleunigung verbunden, aber der ROI ist wesentlich eher zu erreichen. Dieser Unterschied stellt sich bei bestimmten Anlagengrößen besonders deutlich heraus. Beispielsweise bei Anlagen mit mehreren zehntausend Artikeln. Wenn dann alle Artikel mit Pick-by-Light-Anzeigen ausgerüstet werden, entstehen sehr hohe Hardwarekosten. Demgegenüber sind aber vielleicht nur wenige Mitarbeiter in der Kommissionierung tätig? Dann könnte das eher für Pick-by-Mobile sprechen.

Überdies sind vielleicht verschiedene Varianten der Kommissionierung im Gespräch? Dann lassen diese sich einfach mit dem ROI-Rechner kalkulieren und vergleichen.

ROI für Pick-by-Light jetzt planen

Für eine kostenlose Beratung zu Pick-by-Light oder Pick-by-Mobile rufen Sie uns einfach an unter +49 351 41880804, schreiben Sie uns eine Email an info@sciota.io.

Außerdem lassen Sie uns bitte wissen, wie Sie den ROI-Rechner verwenden und welche zusätzlichen Möglichkeiten Sie sich wünschen. Nutzen Sie dazu gern das Kommentarfeld oder kontaktieren Sie uns (Link auf Kontakt).

Hinweis: Hier im Artikel wird mit ROI = Totalerfolg/Investitionskosten berechnet. Einerseits ist das stark vereinfacht. Andererseits hilft es für die Antwort auf „Wann amortisiert es sich?“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.